Vortrag
Bildung & Erziehung

Hat der Mensch einen freien Willen? Welche Folgen hat diese Anschauung für die Pädagogik?

Vor einigen Jahren wurde mit großer Publicity verkündet, es sei naturwissenschaftlich bewiesen, dass der Mensch keinen freien Willen habe. Das löste eine intensive Debatte aus, vor allem von philosophischer Seite. Johannes Kühl erläutert in seinem Vortrag im Rahmen der Begegnungstage der MAHLE-STIFTUNG, wieso diese These im krassen Gegensatz zum Motto der Waldorfpädagogik „Erziehung zur Freiheit“ steht. Lernen Sie kennen, wie der Naturwissenschaftler die zugrunde liegenden Experimente, welche erstmals in den 70er Jahren von Benjamin Libet durchgeführt wurden, analysiert und abgewandelt hat und so zu einem wesentlich differenzierteren Ergebnis kommt. Freiheit und damit Erziehung bleiben Herausforderungen!